Verkehrte Welt

Header_20091104

Knicks-o-meter_3

Und ich dachte schon meine Wurfquote gestern Abend beim Training war eine Katastrophe! Aber nach kreisligareifen 2-13 aus dem Feld im 4. Viertel kann man die Knicks (zumindest für diese Nacht) in die New York Bricks umbenennen.
Ohnehin war dieses ganze Spiel eine vollkommen verkehrte Basketballwelt … Die Bricks waren Anti-He-Man und machten so ziemlich alles anders als in der letzten Saison und den Spielen zuvor.

Sie waren in der 1. Halbzeit stark – ließen den Ball geduldig laufen, spielten innen über Koozi .. ähh ..ich meine Dave Lee und behielten die Ruhe. In der 2. Halbzeit waren Sie dafür Zombieland … defensiv noch okay, offensiv so überzeugend wie Sarah Connors Vortrag der Nationalhymne.

Wo sind Sie hin, die Run-and-Gun Knicks? Fragt man D’Antoni, der in etlichen Kameraeinstellungen eine „John-Higgins-ich-ertrage-diesen-Magnum-nicht-mehr“-Miene zum besten gab, dann befinden sich die Bricks nur in einem Shooting Slump. Der scheint jedoch ansteckender zu sein als der H1N1 Virus – wenn auch Danilo Gallinari schon nicht mehr trifft.
Und dabei versuchten die Pacers wirklich alles, um dieses Spiel zu verlieren – 31 Turnover, 5-21 aus der Reggie Miller-Land und Danny Granger Mitte des 4. Viertels mit 6 Fouls in Duschlaune.

Aber die Bricks konnten es noch schlechter. Denn was die Pacers gut machten war, den Ball nach innen zu bringen. Mehr Rebounds, mehr Points-in-the-Paint und in den entscheidenden Situationen über einen Spieler, der Verantwortung übernimmt.
Glänzende Überleitung zu dem Aspekt, der den Bricks mehr fehlt als ein Manuel Andrack der Harald Schmidt Show. Larry Hughes war offensiv nicht der Knaller, aber er strahlt eine Ruhe aus, die das Team dringend benötigt. Chris Duhon bricht schneller unter der Verantwortung zusammen als Westerwelle bei einer englischen Frage – ergo wird das Spiel konfus und man verspielt den machbaren Sieg im letzten Abschnitt.

So gut Chris Duhon gegen die Hornets war, so falsch waren seine Entscheidungen gestern Nacht. Mein Plädoyer – der Backcourt Hughes/Duhon ist okay, nur sollte Larry mehr Point Guard spielen, die Defense auf Ihn konzentrieren lassen sodass Duhon seelenruhig die offenen Würfe nehmen kann – wenn Sie sich Ihm bieten.

Zudem haben die Pacers den künftigen Gameplan für alle anderen 28 Teams festgelegt:

  1. You are on a losing record, just visit New York and grab a needed win.
  2. Wie? Bringt den Ball nach innen … so sehr sich David Lee angestrengt hat, seine und meine Blocks/Spiel Statistik sind in etwa gleich auf. Und neben Ihm gibt es derzeit keine Präsenz unterm Korb – Darko Milicic strahlt genauso viel Gefahr aus wie ein Sicherheitsmann in einem Shopping Center.

Aber glücklicherweise ist der kommende Gegner ja ein ganz einfacher. Wenn die Knicks Ihre Schwächen in der Defense nicht in den Griff bekommen, dann sehen wir am Freitag Abend Vintage-Shaq.

– Robert Jerzy

November 5th, 2009

One Response to “Verkehrte Welt”

  1. Knickson sagt:

    war sehr bitter..

    die bitterkeit dürfte jedoch noch nicht ihren höhepunkt erreicht haben, wenn man das spiel am freitag betrachtet..



Leave a Reply