Warum die Siegesserie der Knicks nur ein neues Kapitel einer alten Story ist

20130330

Liebe Freunde entschuldigt, aber gedanklich hänge ich noch ein wenig in Philadelphia fest. Ich muss zugeben, dass mich das Ende des J.R.-Benchings nach nur einer Partie sehr überrascht hat … und dann auch wieder nicht. Der sportliche Klaps von Mike Woodson auf Smiths Hinterkopf ist exemplarisch für die Knicks:

Etwas geht tierisch schief – man lässt es viel zu lange aus dem Ruder laufen – man reagiert dann endlich irgendwann – zieht es allerdings nicht richtig durch, sodass lediglich die Symptome bekämpft werden, jedoch nicht die eigentliche Krankheit.

Die Knicks sind wie ein Workaholic, der sich selbst keinerlei Zeit gibt, zu heilen und irgendwann tot umkippt oder in eine Depression fällt. Und ich falle mit. Ja ich weiß, die Knicks gewinnen, spielen hart *jada-jada-jada*. Schlussendlich geht es mir persönlich allerdings um weit mehr als den kurzfristigen Erfolg … welchen ich niemanden wegnehmen möchte, also versteht mich nicht falsch Freunde. Ich respektiere jede Sichtweise, die die positiven Aspekte der jetzigen Situation erkennt. Das Benching von J.R. nach nur einem Spiel wieder aufzuheben, zeigt mir jedoch, dass niemand in der Franchise es wirklich rafft. Und so krass der Artikel von Adrian Wojnarowski auch war, er legt den Finger in die klaffende Wunde. Auch aus diesem Grund kann ich mich über die Siege im neuen Jahr nicht wirklich freuen.

Vegas nimmt schon keine Wetten mehr an, ob J.R. Smith ein weiteres Kapitel seiner Charade schreiben wird nach dem neuesten Vorfall, der ihm eine DNP-CD gegen Miami einbrachte.  „Schockiert“ und „verwirrt“ gab sich der Shooting Guard der Knicks nach der Partie, die bei einigen ein „Endlich Mike Woodson“ hervorrief. Die Hoffnung, dass Woody nun allerdings – auf Basis der klasse Leistung der Nicht-J.R.’s gegen die HEAT – den Troublemaker nun für eine Weile auf die Bank verbannt, ist schon gegen Philly bei mit gewichen. In dem Moment, in dem Smith das Feld betrat wusste ich, dass auch die Knicks ihre Maßregelung nicht wirklich ernst nehmen und Woodson vielleicht sogar internem und externem Druck unterlag. Einige Tage vorher die Trade-Gerüchte (der schönste Tag meines Lebens) und dann tatsächlich die Verbannung. Die Mannschaft zeigte dass sie ohne Smith spielen kann.

All dies ist bereits wieder verflogen. Smith gelobte, sich ändern zu wollen, spielte gut gegen Philly und setzte seine Strichliste der Eskapaden wieder auf Null. Denn was passiert, sollte er sich die nächste Aktion leisten ist ein Mike Woodson, der beteuert, dass J.R. ja so wichtig ist für das, was dieses Team macht … Zukunfts-Zitat Woodson: „Wie im Spiel in Philly“ … ich sehe es jetzt schon, und es macht mich krank.
Dies ist der Hauptgrund warum diese Spiele für mich nichts bedeuten. Ich warte nur darauf, dass Virus S in Patient K ausbricht und sie selben Symptome hervorruft. Kein Ball Movement, keine Fokussierung, keine Kontinuität in dem was die Knicks so stark macht. Und wir sahen es gestern Nacht gegen eine Mannschaft aus Phoenix ohne Eric Bledsoe und am bitteren Ende einer 5-Spiele-Auswärtsserie. Die Suns waren platt und schafften es trotzdem in die Verlängerung. New York spielte nicht gut und wären es nicht einige Einzelaktionen von Kenyon, Melo oder Shump in der Defense gewesen, die Knicks hätten diese Partie verloren.

Ich hoffe es geht euch nicht so … Spiele zu sehen, in denen die Knicks gewinnen, allerdings keine Freude aufkommt. Ich möchte nicht, dass es euch so geht! Ich kann allerdings nicht ignorieren, was in der Franchise vorgeht. Die Spieler fühlen sich gut, da sie besser spielen. Und das Talent rechtfertigt es auch. Das Front Office und der Coach haben sich mit ihren „Maßregelungen“ für J.R. allerdings Zeit erkauft. Nun fangen alle wieder an davon zu reden, wie gut Smith sein kann. In meinen Augen ist er ein hoffnungsloser Fall, den ich nicht in dem Team sehen möchte, für das ich jubele. Im letzten Jahr hat er mich verarscht als ich J.R. gegen viele Kritiker verteidigt habe. Smith wird es allerdings nie lernen. Er hat es auch jetzt nicht gelernt, es weiß nun lediglich, wie er sich zu verhalten hat … für eine bestimmte Zeit.

Einige werden sagen „warum sich so sehr an ihm festhalten und lieber den Erfolg der Anderen genießen“ … nun, das könnte ich, würde Smith nicht ca. 30 Minuten pro Partie erhalten und in der Crunch Time auf dem Feld stehen. Und dies nach all den Eskapaden, die er sich seit dem Spiel in Boston geleistet.

*** Leftovers: Die Knicks sind in dieser Woche auf einem harten Programm. Heute Nacht in Charlotte, Donnerstag in Indiana, Freitag gegen die Clips. Eure Tipps bitte. *** Toure‘ Murry Eurostep war eine Wonne! *** Die Offense samt Iman Shumpert ist seit Feltons Rückkehr wieder ins Stocken geraten. Ein Mal (!) sah ich tolles Ball Movement der Knicks. Feltons Aufgabe Nummer 1: Point Guard sein! *** Ich möchte mal Jeremy Tyler sehen … so für 10 Minuten, ginge das Mike Woodson? ***

Januar 14th, 2014

15 Responses to “Warum die Siegesserie der Knicks nur ein neues Kapitel einer alten Story ist”

  1. razah sagt:

    Hey Rob ich bin da vollkommen bei Dir. Ich wollte den Smith ja schon im Sommer nicht.
    Gerade der 2. und 3. Absatz Deines Artikels einfach so wahr. Hab mir auch den verlinkten Artikel durchgelesen und finde ihn eigentlich nicht zu krass.
    Es ist schön mal wieder paar Siege zu sehen und es wäre schön in die Playoffs einzuziehen, alleine schon aus dem Grund, damit ich mir nicht die Augen rausreißen muß, wenn Denver mit unserem Pick den 1.Pick zieht. Ich kann nur wiederholen, ich verstehe das FO der Knicks einfach nicht, echt nicht!!!



  2. razah sagt:

    Eine rosige Zukunft sieht allerdings anders aus…



  3. Lence Laroo sagt:

    Also ich kann mich freuen! 😀 … da wir auch defensiv sehr zugelegt haben, eine bessere Körpersprache an den Tag legen und nicht nur Grottenteams besiegt haben in 2014, find ich das auch mehr als gerechtfertigt. Wir können uns noch oft genug über die schlechten Seiten auslassen (gibt ja auch genug), aber jetzt hab ich erstmal keinen Bock!

    GO Knicks!



  4. Andreas sagt:

    Ich muss und will mich Lence da anschließen. Meine Zuversicht ist aber ein sehr zartes Pflänzchen und meine Meinung über JR steht auch auf einem anderen Blatt. Ich mag mich aber auch freuen dürfen, darüber das die Knicks die rote Laterne als Lachnummer der Liga abgegeben haben.

    Ich hab auch die Suns nicht so schlecht gesehen. Gutes Team, solide, in der OT sicher etwas platt und vom Pech verfolgt. Aber anstrengende Road Trips haben andere auch. Das Ding hätte NY vor drei Wochen mit -22 verloren. Mir gefällt die Chemie, die Körpersprache besser, es wird auch mal gegrinst, gefeiert und der Erfolg genossen. Der Garden ist auch wieder wach. Machen wir usn nichts vor, sie werden kein Contender mehr in dieser Saison…, aber freuen möchte ich mich. Und ich freue mich auch. Ich bin und bleibe Fan der New York Knicks. So. 😀



  5. Theo sagt:

    Man „muss“ sich ja fast freuen… Vor 3,4 Wochen war ich auch an dem Moment wo ich mich über keinen Sieg freuen konnte, weil ich dachte eine weitere Niederlage und Woody ist weg. Das wird aber in der Saison nicht passieren also freue ich mich jetzt über jeden Sieg, aus Niederlagen werden eh keine Konsequenzen gezogen.

    Die Woche, Sieg Charlotte, Sieg Indy, Niederlage Clippers



  6. Lence Laroo sagt:

    Wow „Sieg Indy“ … Theo is mutig 😉

    Schön dass ihr euch auch freut 😀 … mir gings im alten Jahr genau wie Theo, da wurden die Siege aber auch noch ganz anders erzielt. Aber es geht ja auch nicht darum die Welt jetzt in rosa Wolken wahrzunehmen, sondern einfach mal im Moment zu verweilen. Wie Andreas schon sagt, man ist und bleibt Knicksfan!

    Mein Tip für die Woche: Charlotte +5, Indy -3 und die Clips +10



  7. Lufti sagt:

    Guter Artikel Robert und ich verstehe deine Sichtweise.
    Aber ganz ehrlich: würdest du im Frontoffice der Knicks wirklich anderst handeln ? Ich denke die machen es mit JR richtig weil:
    1. Man dem Spieler im Sommer einen teuren Vertrag vorgelegt hat und jetzt etwas zurück bekommen möchte
    2. Er letzte Saison eine tolle Regular Season gespielt hat und nicht zu Unrecht bester 6.Mann wurde
    3. Wenn du ihn wirklich weg aus NY haben willst ihn als suspendierten Spieler erstrecht nicht weg bekommst. Ich denke ihn nimmt auch sonst niemand, aber wenn er so spielt wie gegen die 76ers, beweist er wenigstens, dass er Basketball spielen kann.
    Ich denke das FO hat gar keine andere Chance in diesem Fall.
    Und Woodi hält zu seinen Spielern. Ob dies jetzt gut oder schlecht ist, lasse ich mal offen.

    Ich freu mich auch über die Siege. Sehr sogar, da immer wieder neue Aspekte zu sehen sind. Gute Defense, einen fantastischen Stat oder auch einen Bargs mit +22…

    Ja ich will auch mal Taylor länger sehen !!!

    Charlotte +8, Indi -12, Clips -17. Und wir sind wieder auf dem Boden der Tatsachen



  8. Andreas sagt:

    @Lufti… Punkt drei ist zugegebenermaßen ein ziemlich guter. So hab ich das noch gar nicht gesehen. Zwei Köpfe, drei Meinungen… interessant.

    Charlotte -2, diesmal sind die Knicks platt, Indiana +2 in OT und wie das Clippers Spiel ausgeht ist mir egal, aber STAT nimmt per Slam Dunk Griffin mit auf ein Poster! 😀 Volle Möhre!



  9. Knickson sagt:

    Hat dieser Artikel Robert verfasst? Der Schreibstil ist mir fremd. Vielleicht bild ich mir auch was ein.

    Meine Sicht:
    -Niederlage Charlotte
    -Niederlage Indy
    -Sieg Clippers



  10. K-Mart sagt:

    Für mich war Smith letzte Saison auch zurecht 6th Man, hat spielerisch für viele Highlights durch aberwitzige verwandelte Würfe gesorgt und die Knicks dadurch auch gepushed. Bis zu den Beginn der Playoffs war das alles schön und gut und man konnte über seine Ego-Touren hinwegsehen, aber danach ging es im freien Fall nur noch bergab. Eine einstellung die keines Profis würdig ist! Ich wollte Smith nur deshalb im Sommer behalten, weil aufgrund des Cap-space kein Handlungsspielraum war und man ja nicht wissen konnte was für ein Draft-Steal man sich da geangelt hat. Jetzt haben wir Hardaway und Smith wird dadurch absolut entbehrlich.

    Gegen Charlotte muss nach dieser Streak ein Sieg her und gegen die Pacers wird es Zeit zu zeigen, was das ganze wirklich wert ist. Zwar bedeutet ein Sieg nicht, dass die Knicks plötzlich ein Contender sind weil sie Miami und Indy in der RS geschlagen haben, aber dennoch ein Fakt aus dem man Selbstvertrauen für kommende Aufgaben ziehen kann.
    Gegen die Clippers muss man zu Hause ohne CP3 definitiv gewinnen!

    Charlotte +8
    Pacers -6
    Clippers + 12



  11. Sheed sagt:

    Ich freu mich auch für die Knicks, allerdings nicht für JR! Ich kann da Robert schon verstehen.
    Ich kann diesen Typen nicht mehr ersehen… sorry!
    Aber trotzdem hat Lufti mit seinem 3. Punkt Recht. Leider! ;D

    Cats -6
    Indi -12
    Clipps +5



  12. Lence Laroo sagt:

    Zitat ausm TKB:

    „Chip, chip, chipping away to a first round exit, most likely, but I really don’t give a damn.

    The Knicks are finally competing!

    I’ll reserve the bottle popping for going over .500, but I’m certainly happier than I was a 2 weeks ago.“

    So würde ich meine Gefühlslage auch in etwa beschreiben 🙂



  13. Lence Laroo sagt:

    Ouch! … und die JR Saga geht in die nächste Runde. Es ist einfach nicht möglich in NY sich mal voll und ganz nur auf BBall zu konzentrieren #frustrating.



  14. Andreas sagt:

    Kann einer sagen was da los war? Nicht das es was gegen Big Al Jefferson geholfen hätte, aber was war da schon wieder los? TC war doch definitiv noch nicht fit oder?



  15. Andreas sagt:

    Meine Frage nach dem was los war richtet sich aber an diejenigen die wissen was mit JR und Woody los ist…! 😀



Leave a Reply