We Will Always Have KurtSanity

kurtthomas

Sub-Headline:

„The Death and Resurgence of Earl Joseph Smith III.“

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge führe ich mir die gestrige Partie zurück in mein Gedächtnis, angesichts der neuerlichen Meldung, dass eine Untersuchung an Kurt Thomas‘ Fuss tatsächlich eine Stressfraktur ergab. Der Mann spielte gestern praktisch mit einem gebrochenen Fuss … ein Spiel, das womöglich das letzte seiner Karriere war …. ein Spiel, sein Spiel mit noch weit größeren Ausmaßen als einem einfach W.

Die Knicks stoppten gestern eine sehr bedrohliche Blutung und gingen einmal mehr ins Gefecht …. das letzte Gefecht, so mutet es heute an. Denn wenn ich gestern von einem Feuergefecht sprach, so müsste ich heute von den glorreichen 10 reden, die in die Schlacht zogen, wissend, dass einige vielleicht nicht mehr zurückkommen.

Knickerbocker Pride.

Anders und vor allem besser kann man das Spiel in Salt Lake City gestern nicht beschreiben. Um Gottes Willen, es war nicht alles toll und es deckt auch bei weitem nicht die Schwächen und Missstände ab. Dennoch zeigte diese Partie, dass es Spieler in diesem Team gibt, die den wahren Gedanken noch mit sich tragen und vielleicht … nur vielleicht einen positiven Effekt auf den Rest haben.

Was Kurt Thomas gestern Nacht vollbrachte ist für mich mit die beste und größte Leistung … vielleicht seit Ewing und Larry Johnson. Sich für das Team zu quälen, zu spielen und dabei (vielleicht) seine Karriere zu opfern berührt mich mehr als jedes 40-Punkte Spiel und Buzzer Beater.
Es war ein Teamerfolg von einer Sorte, die wir seit langem missen.

Eine Nacht nach der vierten Niederlage im vierten Auswärtsspiel bewiesen die Knicks Herz, auch ein wenig Verstand und verdientes Glück an manchen Stellen. JR Smith knüpfte an seine schwache Leistung in den letzten Partien an, nur um dann in der zweiten Halbzeit das Scoring zu liefern und Ray Felton nahm endlich die Rolle des Leaders ein.
Mit richtigen Entscheidungen, wenigen Fehlern und einer beherzten Leistung gibt es statistisch vielleicht keinen Man of the Match, dafür allerdings eine Menge Kandidaten für den Team Effort of the Match.

Je länger die Saison geht, desto mehr wird das Alter des Kaders in den Vordergrund gerückt. Für mich stand stets fest, dass ich (rein sportlich, nicht finanziell) erst nach der Post Season eine Meinung hierzu haben darf.
Jason Kidd wird seine Ups and Downs haben, Spieler werden verletzt ausfallen und oft wird das Team einfach alt aussehen. In den Playoffs entscheidet die Erfahrung jedoch oftmals über die Athletik, vor allem da das Tempo in der Post Season niedriger ist als in einem regulären Spiel.

Gestern waren es die Routiniers, die den Knicks zu einem versöhnlichen Abschluss auf diesem West Coast Trip verhalfen. Wie in Portland und L.A. startete die Mannschaft gut, erlitt jedoch keinen kompletten Zusammenbruch und fand in Felton, Copeland und Smith konstante Scorer.
Auch Shumpert und Prigioni, die erneut viel zu wenig spielten, lieferten eine klasse Leistung ab. Pablo’s Offeniv Rebounds und Hustle sollten öfter als 20 Minuten auf dem Parkett stehen. Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass Steve Novak irgendetwas über Woodson weiß und ihn zu Spielminuten erpresst.

Ich entwickle mich langsam zum Novak-Hater – dennoch ist der Mann wesentlich überbezahlt und schafft es nunmehr auch nicht, seine freien Würfe zu versenken. Iman Shumpert hatte im zweiten Viertel zwei(!) Corner 3’s. Warum Novak im vierten Viertel dann Favors verteidigt ….
Auch Kenyon Martin’s 21 Minuten sind zu wenig gewesen. 9 Punkte und 9 Rebounds (4 offensiv) ….

Trotz alledem ging die Strategie der Knicks im vierten Viertel auf, mit Zutun der Jazz, die nicht nur lächerlich den Points in the Paint Vergleich verloren (22-34), sondern es nicht vollbrachten, Millsap und Jefferson im Post zu positionieren.

Enter Kurt Thomas, der gestern eigentlich gar nicht hätte spielen sollen, im zweiten Viertel jedoch hineinkam und in allen Bereichen Akzente setze.

  • Offensiv Fouls ziehen
  • Blocks (!)
  • Rebounds
  • Tipp Outs
  • Low Post Defense
  • Mid Range Jumper
  • Pick & Roll
  • Punkte
  • Assists

Es war ein letztes Hurra eines wahren Knickerbockers.

Inwieweit die aktuellen Berichte tatsächlich ein Vorbote einer Season Ending Injury ist, muss noch geklärt werden. Abseits der reinen Statistiken und dem Sieg in Utah ist die Leistung von Kurt jedoch exemplarisch.
Sie steht für so viel … für New York … für uns als Fans, denen keine Folter zu schlimm ist und für diese Franchise, die harten Arbeiter-Basketball geprägt hat in den 90ern.

Vielen Dank Kurt Thomas. Vielen Dank für diese Partie, für deine Leistung, für deine Einstellung und hoffentlich auch deinen Einfluss auf Spieler wie Iman Shumpert. Ich hoffe, dass die ersten Berichte überzogen sind und ich dich bald wieder auf dem Parkett für meine Knicks sehen darf.
Denn am Ende stehst du in meiner Welt für das, was einen Knickerbocker ausmacht.

März 19th, 2013

13 Responses to “We Will Always Have KurtSanity”

  1. Lence Laroo sagt:

    Yoooo … na wenigstens einer hier der sich so freut wie ich über KTs Leistung … der Mann ist einfach mal 40 und spielt mit gebrochenen Fuss ein Spiel, das hat sogar mich angesteckt und ich hätte mir beinahe meine Sneakers angezogen und wär aufn Freiplatz anstatt zur Arbeit gegangen … wenn da nicht der Schnee gewesen wäre 😀 … 2-4 Wochen soll er ausfallen, also könnte er vielleicht sogar in den POs spielen.

    Aber du hast recht Rob, er wirkte wirklich so, als ob es seine letzten Spiele sind, jetzt noch alles geben und seinen alten, shorthanded Knicks bestmöglich helfen, bevor er in den POs keine Spielzeit mehr sieht und dann in den Ruhestand geht … ich hoffe es nicht, aber falls doch dann war das Spiel ein gebührender Abschied!



  2. rzah sagt:

    Tolle Hommage an Kurt! 🙂



  3. Erol sagt:

    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    War eine schöne Teamleistung und KT hat nochmal richtig Gas gegeben.
    Jetzt heißt es den Schwung mitzunehmen und in NY die Magic aus der Halle zu fegen.
    Sonst war der Sieg gegen Utah nur eine Momentaufnahme.



  4. Mario sagt:

    Hey Rob, vielen vielen Dank für den Repekt, den Du in diesem Beitrag Kurt zukommen lässt. Bei so einer Leistung und unter solchen Umständen schlägt das Knickerbockerherz, welches zu Starks, Ewing, Oakley und Mason Zeiten entstand um einiges höher. Kurt, get healthy and please come back soon!



  5. Andreas sagt:

    Kommentarloses Yes! 🙂

    Aber zurück kommen wird er nicht, wenn ich mir die Berichte durchlese. Es geht wohl um einen angebrochenden Mittelfuss.

    @Grandma: NIEMALS!! 🙂 Aber nach dem der Schweizer Pöbel dem Manager-Bonuswahnsinn ein Ende gemacht hat braucht Knickson sicher massiven Trost! 🙂



  6. Knickson sagt:

    Starker Artikel! Trifft den Ton perfekt! KURT!

    @Andreas: haha… Stimmt, weil ja alle in der Schweiz Bonuslöhne kassieren beziehungweise kassiert haben 😉 Ich eher einer dieser Typen, welche das Gefühl haben, sie können mit Wetten den fehlenden Bonus ausgleichen 🙂



  7. strucki sagt:

    woooow das Spiel von Kurt war sooo geil-unglaublich!
    Unfassbar wie der im Low Post verteidigen kann-wer macht das heute schon noch in der Liga der Schönspieler?
    Trifft mich schon hart, dass es vermutlich sein letztes Spiel war-was für ein Warrior der Typ!!
    Rob von mir aus kannst noch eine ausuferndere Lobhudelei auf Crazy Eyes bringen- er hats verdient!

    Lets goooo Knicks!!



  8. Grandma sagt:

    Diese Geschichten schreibt nur der Sport! Wenn es das letzte Spiel für Ihn war, dann war es nochmal ein großes zum Abschied. Respekt.

    Vielleicht macht das aus der Truppe noch eine verschworene Gemeinschaft, die eher Blut schwitzt als eine Niederlage zu akzeptieren. Übertreibe ich? Ein bisschen vielleicht!

    Gibt es Tipps für Orlando? Die sind ja schon ziemlich mies. Ich denke das machen wir mit 7 vor. Der Sidekick: Earl trifft 12 von 23 aus dem Feld 😉 Na los Jungs, ich will was hören.



  9. thortsch-mann sagt:

    Ich sag nur zwei Worte: Kurt Thomas! Toll, was er gegen Utah geleistet hat. Da können sich andere eine Scheibe von Abschneiden. Hoffe, dass das nicht der letzte Auftritt eines wahrlich großen Spielers war.
    Ansonsten gebe ich Dir recht, Pablo und Shump mit klasse Leistung. Warum nicht mehr!
    Könnte Auftrieb geben der Sieg. Lange nicht mehr so über einen Sieg gefreut.



  10. thortsch-mann sagt:

    Die Times schreibt heute:

    The news was worse for Kurt Thomas, who will miss two to four weeks while recovering from a stress reaction and a stress fracture in his right foot. But the 40-year-old Thomas will not need surgery, and the Knicks seem certain that he will play again this season.



  11. Erol sagt:

    Melo ist wieder dabei. Hoffen wir mal das sein Knie hält und der ne ordentliche Leistung bringt.
    Vor allem bin ich mal gespannt wie die anderen auftreten, ob die weiterhin Gas geben oder sich wieder hinter Melo verstecken. We will see…



  12. Lence Laroo sagt:

    Easy W … es kann doch so schön und einfach sein, aber gut es war Orlando. Prigs in der S5 gefällt mir außerordentlich gut, jetzt starten wir wenigstens mit gusto, wie Clyde sagen würde. Der Durchhänger kam dafür in Q2 🙂

    @thortsch-mann – good news! Kurt hat wohl ausserdem gesagt, dass er auf jeden Fall noch eine weitere Saison spielen will 🙂 (beim ESPN Knicks Blog gelesen)

    Schrecksekunde: Shump und sein Knie … ich bete für ihn und uns, dass es nur ein unangenehmes Gefühl war!



  13. Jan sagt:

    KURT! Well´ see you again!



Leave a Reply