Wenig Licht unter Woodson’s Schatten

20130221

In einem seltenen Interview mit der New York Post in der letzten Woche ließ Inhaber James Dolan verlauten, dass er glaube, ein Coach muss ersetzt werden, sobald dieser den Respekt der Spieler verliere. Die Niederlage in Washington, gleichwohl der Auftakt eines harten Auswärtsprogramms und Darbietung der Knicks-eigenen Schwächen hatte verlorenen Respekt überall zu stehen. Diese Partie begann wie jede der Jüngsten – ein solider Start gefolgt von einem schwachen zweiten Viertel und dem mittlerweile unausweichlichen Zusammenbruch in Viertel Drei. Nach der Partie gegen Indiana nahm ich bewusst eine Auszeit, um folgende Frage beantworten zu können:

„Sind die Knicks Nacht für Nacht willens, zumindest das Engagement aus der Partie gegen Indiana zu reproduzieren?“

Die Antwort wurde mir gestern Nacht recht schnell gegeben. Unter der Schirmherrschaft eines sichtlich lustlosen und teilweise desinteressierten Carmelo Anthony ging die Mannschaft unter voller Unfähigkeit, John Wall zu bremsen, unter. Gegen ein Team, welches selbst gerade erhebliche Schwächen aufweist und nur ein Vorbote dessen ist, was die Knicks in den kommenden drei Partien erwartet: Damian Lillard, Chris Paul und Ty Lawson. In einer Woche können die Knicks somit (easy) bei 3 Siegen und 12 Niederlagen stehen.

In vielen Kommentaren und Analysen liest man vom schlecht konstruierten Kader und der Frage, wie viel Schuld das Management an der Zusammenstellung dieser Mannschaft trägt. Wer war für Bargnani’s Trade zuständig? Wusste Grundwald bereits von seinem Rauswurf und rächte sich mit diesem Trade?
In etlichen Stories äußerte ich meine Vermutung, dass Woodson mit dem Kader per se nicht einverstanden sei und aussah, als würde er jetzt erst realisieren, dass Bargnani, Artest und Udrih nun zur Mannschaft gehören. Dieses Team funktioniert einfach nicht. Und auch wenn Woodson keinen Einfluss auf die Off-Season hatte, so ist es sein Job, aus diesem Kader ein Team zu formen und ein System zu finden, welches am besten passt.

Die wenigen positiven Aspekte im Spiel der Knicks werden Nacht für Nacht vom Coach im Keim erstickt. Gestern gab er Amar’e Stoudemire mehr Minuten, was sich in der besten Leistung widerspiegelte, die wir von STAT seit März sahen. In der Defense war zumindest Iman Shumpert ein Licht der Hoffnung, bevor es von Woodson mittels J.R. ausgeblasen wurde. Shumpert am Ende mit 27 Minuten, Smith mit 30.

„Woody sucht noch immer nach der richtigen Mischung und einer Rotation, die funktioniert“ – Melo. SHOTS FIRED!

Wenige Dinge im Spiel der Knicks funktionieren:

  1. STAT im Low Post
  2. STAT im Pick & Roll … etwas, das mittlerweile kaum Beachtung findet. WARUM??? Amar’e war ein hervorragender P&R Spieler. Woody hat diese Option komplett aus dem Playbook gestrichen.
  3. Bargnani im Pick & Pop mit Pablo

All diese Pflänzchen werden von Woodson im Keim erstickt, auf Kosten von Melo und J.R.. Dass er zudem einem Spieler wie Toure‘ Murry, der John Wall zumindest ein bischen hätte auf den Füßen stehen können, nicht einsetzte möchte ich erst gar nicht adressieren.
Mike Woodson kämpft bereits um seinen Job und seine Waffen sind Melo und J.R. – good luck Woody.

Dass der Head Coach mittlerweile jedoch gefährlich nahe an die Dolan Fire Zone herankommt, sah man an Carmelo Anthony gestern. Sehr uninspiriert, unkonzentriert und teilweise abwesend im Huddle. Hinzu kommen die Probleme mit Iman Shumpert, der stetig kämpft, jedoch keine Unterstützung vom Staff zu bekommen scheint und eine Team Defense, die entweder nicht mehr auf Woodson hört oder die keine Team Defense ist.

Weder die takt-gebenden Spieler noch das Management ist dafür bekannt, Ruhe zu bewahren. Allmählich schwingt die Stimmung nun auch im Locker Room um, angesichts der Entscheidungen des Coaches und der mangelnden Einstellung auf dem Feld.
Auch wenn alle nach einem Coaching Wechsel schreien, wirkliche Alternativen bieten sich da draußen für die CAA-geführten New York Knicks nicht. Mike Woodson ist lediglich ein Tentakel. Weder ein Phil Jackson noch ein Lionell Hollins würde in das geschaffene Konstrukt New York Knicks passen, da sie nicht zu CAA gehören.

Mehr denn je ist klar, dass die jetzige Strategie nicht zum Team passt, dass erhebliche Mankos in der defensiven Ausrichtung zu finden sind und in der Offense kaum versucht wird, etwas zu etablieren, dass nicht auf den desaströsen J.R. Smith hört. All dies wird jedoch ständig geleugnet und gerechtfertigt mit dem Fehlen von Felton und Chandler. Hier beginnen und her enden die Probleme der New York Knicks. Ignoranz der Realität:

  1. Diese Mannschaft besitzt kein Meisterschaftsfenster mehr
  2. Die best-bezahltesten Spieler sind keine Stars
  3. Die Zukunft wurde in der Vergangenheit verjubelt
  4. Der Kader ist eine Hommage an die Isiah Thomas Zeit

Und irgendwo da draußen gewinnt Steve Clifford mit einem unausgeglichenen Bobcats-Kader und die Sixers mit einem Coach, der ein teamdienliches System installiert hat. Solange Mike Woodson nicht bereit ist, alte Zöpfe abzuschneiden und auf neue Elemente zu setzen (Pick & Roll / Pop für Amar’e und Bargs, defensive Geschlossenheit vor Heat-Check-Smith) werden die Knicks ohne Sieg vom Road Trip zurückkehren …. und vielleicht auch ohne Woodson.

November 24th, 2013

11 Responses to “Wenig Licht unter Woodson’s Schatten”

  1. ZachariasFox sagt:

    tja sieht mal wieder düster aus … ob donny noch mal zurück kommt?
    mal ne frage wer wäre denn realistischer trainer kandidat ? geht davon aus das woody gehen muß

    ach danke fürs pod klasse arbeit!



  2. Sascha sagt:

    Hallo Rob,
    Naja es sieht echt dunkel aus für Mike woodson und ich bin stark davon überzeugt das er fliegt wenn die nächsten 3-4 spiele verloren gehe .Leider muss man sagen das er schon ein wenig Pech hat .Erst bekommt er Spieler wie Artest und Udrih die für mich keine vernünftigen Rollenspieler sind auch wenn Artest seine Qualitäten hat in der Defense.Dazu noch die Verletzung von Chandler Und ein Nervöses Managment das lieber Woodston feuern würde als Anthony zu traden.Meine Meinung ist Anthony und shumpert Traden und einen Rebuild starten.



  3. Big Time sagt:

    Meiner Meinung nach muss Woodson so schnell wie möglich gehen. Es ist keine Handschrift zu sehen… entweder er erreicht die Mannschaft nicht, oder sie haben kein Vertrauen und Respekt vor ihm.

    Was ich sehr schlimm finde, dass J.R. so viel spielen darf und unsere Zukunft zurück stecken muss!
    Ich finde Udrih nicht schlecht, aber ich würde gern öfters Toure spielen sehen. Er hat mir in der Summer League sehr gut gefallen…

    Ich bleib dabei, solange Chandler nicht da ist, muss Stat mehr spielen. Wir haben jetzt eh keine Defense in der Zone, aber so kann sich Stat einspielen. Entweder er ist fit und wir können nur gewinnen (wir haben endlich einen guten Big Man) oder er muss seine Karriere beenden. Dann kann man aber mit dem Neuaufbau früher anfangen…

    Ich würde gern George Karl sehen, da Coach K. nicht verfügbar sein wird. Über Hollins kann ich nicht urteilen… ich hab seine Arbeit wenig verfolgt!



  4. Doogie sagt:

    Wie kann eine Mannschaft noch länger hinter einem Trainer stehen, der NUR auf 2 Spieler setzt. Da ist es nur eine Frage der Zeit wann die anderen „rebellieren“ durch NICHT-Leistung.

    Und ich kann Shump, Pablo, Stat usw dafür gar nicht verurteilen. Ich würde mir auch nicht den Arsch in der D aufreissen, damit vorne JR verballert wie er will.



  5. Arend sagt:

    Woodson muss weg Punkt



  6. razah sagt:

    Ich verstehe einfach nicht wie dickköpfig man sein kann und. Sowas konnte ich noch nie leiden. Das ist halt auch ein gutes Zeichen dafür das Woody nicht flexibel in der Rübe ist, sieht man ja auch im Spiel das er eigentlich so gut wie nie auf irgendwelche Ereignisse angemessen reagieren kann. Wie ich finde eine äußerst schlechte Voraussetzung für einen NBA-Coach. Macht mich echt traurig wie so gute Jungs wie Shump vergrault werden. Also ich würde Pat endlich die Chance geben, hab da irgendwo was über einen „leichteren“ Stretch gelesen der Ende nächster Woche kommen soll, da wäre es perfekt ihn zu holen und paar Game zu gewinnen, wir bräuchten so ne Art Pat-sanity um NY aufzuwecken und den Jungs Selbstvertrauen zugeben.



  7. K-Mart sagt:

    Sehr guter Artikel! Für mich ist das Hauptproblem der Trainer!
    In der letzten RS war die Offense-Taktik schon sehr limitiert, es hat entweder 3er gehagelt oder es gab Melo-Isos, das war allerdings sehr erfolgreich, weil da die Würfe wenigstens hochprozentig gefallen sind und der Ball gut bewegt wurde, um den freien Schützen zu finden. Spätestens in den PO´s hat man gesehen das Woody völlig überfordert ist, wenn die Würfe mal nicht fallen. Besonders gegen die Pacers hat Frank Vogel ihn total ausgecoached. Dass es diese Saison so schlimm werden würde, hätte auch ich nicht gedacht. Man muss zwar sagen, dss der Ausfall von Chandler enorm weh tut, weil er nen extrem guten Eindruck gemacht hat, trotzdem kann es nicht sein, das die Defense, vorallem taktisch, oft völlig versagt und nahezu nicht existent ist. Mit Switch everything gewinnt man nix, nicht mit dem Personal.

    Ich bin dennoch der Meinung, dass wir unsere Spiele hauptsächlich in der Offense verlieren. Was die Knicks in den ersten Spielen den Ball weggeschmissen haben, war nicht mehr auszuhalten. 22 TO im ersten Spiel gegen die Bucks nur mal als Bsp. Letztes Jahr gehört man was TO’s angeht zur NBA-Spitze, jetzt einfach nur gruselig. Auch wenn es da zumindest in den letzten Spielen Besserungstendenz zu sehen gibt. Ein zweiter entscheidender Punkt ist das Ball-Movement. Sobald NY mal den Ball gescheit bewegt, sind wir gefährlich, aber das passiert viel, viel zu selten. Aktuell sind wir Offensiv viel zu leicht auszurechnen und die Wurfquoten fast aller Spieler, die letztes Jahr für die wichtigen Punkte gesorgt haben, sind erschreckend. Ein Smith der nur 3 von 19 trifft muss auf die Bank und nicht über 30 min spielen. Felton ebenfalls völlig von der Rolle.

    Wo ich vielen hier widersprechen muss, ist das Thema Melo und Bargnani. Melo hängt sich wirklich rein und versucht mit aller Macht das Team aus der Krise zu führen, dass er da den einen oder anderen Wurf zu viel nimmt ist nicht verwunderlich, aber was er besonders unterm Korb arbeitet ist sehr beeindruckend! gegen die Wizards 18 Reb, davon 9 offensiv, derzeitig Carrear-High mit 9,8 RPG, dazu für seine Verhältnisse viele Steals und Assists. Er spielt dieses Jahr aufjedenfall teamdienlicher und kompletter, als letztes Jahr wo er ja wirklich fast nur gescored hat.

    Bargnani hab ich Anfangs auch eher kritisch gesehen, grad als Center, aber man muss auch ihm ein Kompliment machen, er hängt sich total rein und obwohl er eher PF als Center ist, hat er gestandene Star-Center wie Howard, Hibbert und Horford zur Verzweiflung gebracht, Howard hat er regelrecht dominiert, was ich mir nie hätte vorstellen können. Er opfert sich dahinten auf obwohl das nicht seine gelernte Position ist. er legt auch so langsam sein Rebound-Allergie ab und hatte schon enige gute Hustle-Plays. Das einzige was ne Katastrophe ist, ist die Verteidigung von schnellen PG’s, die in die Zone ziehen. meist sichere Punkte für die Gegner. Dafür ist er offensiv für uns ein enorm wichtiger Faktor geworden. nicht viele Center stehen am Perimeter und treffen hochprozentig 3er und Midrange-Würfe. Dafür arbeitet Melo ja unterm Korb wie ein Tier. Bargs hat glaube sowohl was 3er als auch 2er angeht ne FG-Quote von über 40% was sehr ordentlich ist, vorallem in unserem Kader. Neuerdings zieht er sogar immer öfter zum Korb.

    Wie gesagt, ohne Melo und Bargs würden wir übewrhaupt kein Land sehen…noch weniger als jetzt…Der Rest muss einfach mal mitziehen. Shumpert gefällt mir zwar defensiv, ist aber offensiv aktuell noch zu inkonstant, über Smith müssen wir nicht reden, STAT macht zumindest offensiv gute Fortschritte, defensiv kein Kommentar. (mal zum Spaß bei youtube nach Stoudemire, Defense gegen Pistons suchen, unfassbar!!!) Udrih und MWP sind für mich keine schlechten Rollenspieler. Finde aber auch das Hardaway und Murry mehr Spielzeit sehen sollten. Und bitte holt den J. Tyler zurück, wenn der gesund ist!!

    Das beste für die Knicks wäre wenn Dolan sich verabschiedet, ich hoffe dass das irgendwann mal passiert, der Typ ist nicht zum aushalten und für mich die Wurzel allen Übels. Dann als nächstes Woody austauschen gegen Karl, Hollins oder Jackson. (Wunschdenken)
    Melo und Shumpert sollte man beide um jeden Preis halten und 2015 um beide ein neues Team formen, mit nem guten PG und C. Dazu Hardaway, Murry und Tyler als Rollenspieler behalten, den rest neu besetzen.



  8. Lence Laroo sagt:

    Kann das nicht endlich mal aufhören ! 🙁 … ich geb Woody noch Zeit bis zum Ende dieses Auswärtstrips, dann ist er weg … an Verbesserungen, die das Ruder zu Woodys Gunsten rumreißen glaube ich nicht mehr. Dolan meinte, dass ein Trainer weg muss bzw. done ist, wenn er den Respekt der Spieler nicht mehr hat … nun ja, wie soll man solche Leistungen denn deuten?
    Shump und Schmidt spielen mittlerweile schlechter als ich, langsam zweifle ich sogar an Shumps mentaler Stärke, denn dass einem tradetalks so aus der Bahn werfen? Professionell is anders.

    Wer freut sich auf die Clips samt Chris Paul 😀 … ich werds mir nicht anschauen !

    Bezeichnend: Amar’e macht im locker room die Glotze mit football aus und muss einige Spieler noch einmal über die derzeitige Bilanz aufklären. Find ich gut von STAT und ich bin sehr froh, dass er wieder besser wird und Melo in Sachen leadership zur Seite springt (nicht selbstverständlich).

    Aber ich hätte nicht gedacht, dass es um die chemistry so schlecht steht, vielleicht hat ja Rob da ein paar nähere Infos zu ??? Hatte ja letztens schon die Aktion von Artest und Hardaway jr. gepostet, aber wer weiß was da noch alles schwelt.



  9. Sheed sagt:

    Ich glaube auch dass Dolan noch den Awaytrip abwartet. Für mich ist das verschenkte Zeit.
    Da muss was verändert werden und zwar schnell!



  10. Lence Laroo sagt:

    Seh ich auch so Sheed. Die Frage ist welcher Trainer bringt uns weiter, das muss schon ein gestandener sein, am besten mit Ringerfahrung, sonst kriegt der diese Truppe nie auf Kurs.

    Ich träume mal: Die andauernden Probleme zwischen Tom Thibodeau und dem Management führen zu einem Trade ala Celtics / Clips und die Bulls traden Thibodeau gegen Iman (Chicago native).



  11. thortsch-mann sagt:

    Ich sehe da auch keinen Fortschritt. Die gleichen Probleme die letzten Spiele. Absolute Stagnation! Kein Ballmovement, keine Help D… um nur zwei zu nennen. Dazu Murry und Hardaway ohne Minuten!? Shump, Smith, Artets völlig neben der Spur.
    Langsam glaube ich, ein Trainerwechsel ist unvermeidbar.



Leave a Reply