Wenigstens kein Chris Smith …

20131219

… soweit ist es um mich nun geschehen. Gestern Abend öffnete es sich im Herzen des schönen Milwaukees – das Auge des Armageddons in welchem ich folgenden Ausgang der Partie erblickte (nachdem Toure‘ Murry, der Hauptgrund warum ich mich auf dieses Spiel freute umknickte):

Ich sah eine Niederlage in den letzten Minuten für die Knicks, die angeführt werden von Chris Smith auf der Point Guard Position und aufgrund defensiver Unfassbarkeit in Milwaukee verlieren. Gegen das schlechteste Team der Liga. 

Nun, das Auge schloss sich schnell wieder (okay, nicht ganz so schnell) und die Knicks gewannen. Wer sich nach diesem harten und teuer erkauften Sieg (noch mal, gegen das schlechteste Team der Liga) jedoch gut fühlt, dem helfe ich gern, dieses Spiel korrekt einzuordnen.

Zunächst das positive. Tyson Chandler ist zurück und seine Teamkollegen scheinen darüber extrem froh zu sein. Chandlers Anwesenheit scheint sich auf die gesamte Franchise auszuwirken. Auf dem Feld war er zu Beginn noch ein wenig unrund (absolut verständlich), seine Defense im 4Q + Überlange war jedoch einer der Grundsteine für den Sieg. Auch wenn Tyson dieses Team nicht zu einem Contender oder gar Top-Team transformieren kann, bleibt er gesund und die Mannschaft schöpft auch nur einigermaßen aus dem eigenen Talent, dann wird ein Playoffplatz herausspringen. Leider ist dies im Osten kein Prädikat für gut.

Wo wir bei den negativen Erkenntnissen dieser Partie sind. Wer sich gestern Nacht oder heute die Partie der HEAT gegen die Pacers angesehen hat, wird festgestellt haben, dass zwischen diesen beiden Spielen Lichtjahre liegen. Sowohl Indiana als auch Miami besitzen eine Philosophie die geprägt wird von exzellenter Defense und variantenreicher Offense. In der Defense legen die Pacers beispielsweise Wert darauf, den 3er und die Punkte in der Zone zu verhindern. Miami wiederum agiert aus einer schnellen, aggressiven Defense mit hervorragendem Double Team. Teil ihrer Offense ist die Defense, die Turnover erzwingt und Fast Break Punkte produziert. Beide Mannschaft favorisieren Ball Movement, Man Movement und Floor Spacing. Selten agieren die Teams aus dem Stillstand heraus. Schaut man auf diese Partie gestern, sieht man einen stetigen Fluss an Bewegungen.

Am anderen Ende dieser Spielphilosophie stehen die Knicks, die – auch wenn Melo im 4Q das Doppeln der Bucks für einige hübsche Pässe auf J.R. und Beno ausnutzte – in den entscheidenden Minuten verkrampfen und basketballerisch auf das Parkett poopen. New York benötigte zwei Verlängerungen, um 107 Punkte zu erzielen. Dies ist die Basis allen Übel bei den Knicks. Die Knicks verteidigen weder den 3er noch die Zone gut – lassen dort die meisten Punkte zu. Darüber hinaus ist man selbst jedoch zu einem Midrange Jumper Team geworden. Weder Punkte am Brett, noch die so ertragreichen 3er kommen zu Stande (contraire zur letzten Saison). Ich glaube mittlerweile. dass einige Spieler fest daran glauben, dass man nur so Basketball spielen kann. Iso + lange Mitteldistanzwürfe. Ich möchte gar nicht zu sehr in die Einzelkritik gehen, da beinahe jeder gestern verunglückt ist. Vielmehr stellt sich immer klarer heraus, dass den Knicks neben spielerischer Akzente vor allem eines fehlt: HIRN.

Wer jetzt denkt, dass ich auf Bargnani herumhacken werde – nein. Andrea’s 3er der nicht hätte sein müssen war lediglich ein weiteres Produkt mangelnden Basketball IQs. Dies war gestern die selbe Mannschaft, die vor wenigen Tagen gegen Washington verlor. Die selbe Mannschaft, die im 4Q die Offense/Defense Auswechslung vornimmt und im Zuge dessen vergisst, Brandon Knight zu verteidigen (kurze Erläuterung: Woodson wechselte die Aufstellung je nach Angriff bzw. Defense aus. In der D kamen Ron und Iman, in der Offense Bargnani und Beno). Zur Halbzeit verriet Jimm Todd Tina Cervasio, dass man stärkeres Augenmerk auf Brandon Knight haben muss (er hat sogar das Wort Doppeln genannt … Brandon Knight …). Der erste Angriff des dritten Viertels endet in einem 3er für Knight. All diese Fehler lassen auf eines schließen – der Mannschaft fehlt der IQ. Dies wird allerdings stark beeinflusst durch den Coach. Die Spieler – in einem richtigen Umfeld (und vielleicht nicht alle im selben Team) sind durchaus in der Lage, auf dem Spielfeld intelligent zu agieren. Ein Iman Shumpert könnte in meinen Augen die Danny Green Rolle in San Antonio übernehmen … die Jimmy Butler Rolle in Chicago … Lance in Indiana. Alles mit dem richtigen Umfeld und dem richtigen Coaching. Shump war gestern wieder ein mal kein Faktor in der Offense und ich gebe jedem Recht, der Shump in die Verantwortung nimmt, angesichts dessen, dass er ein NBA Spieler ist. Wer allerdings die Körpersprache Imans nach der Auswechslung im 4Q (nach sehr guter Defense und exzellentem Rebounding) sieht, der weiß, dass dieser Junge – so tough er sich gibt, total verunsichert ist. Wir reden hier von einem jungen Spieler, der sich im Sommer seinen Flattop abrasierte, weil einige Stimmen im vorwarfen, er würde sich zu sehr vermarkten oder profilieren wollen. Absolute Verunsicherung.

Kommen wir zum Coach, der erneut J.R. den Vorrang gab gegenüber Iman und gestern alle 12 Sekunden eine Auszeit nahm (ein schöner Gegensatz zum Washington Spiel – als hätte Woodson sagen: „Ihr habt mich unter den Bus geworfen, weil ich keine Auszeit nahm, nun nehme ich alle). Schlecht war die Saison der Knicks bisher doch nun wird sie leider sehr gefährlich. 55 Minuten für Carmelo, 37 Minuten für Chandler, der spät in der Partie bereits Krämpfe hatte. Dazu 48 Minuten für Smith (der sicher stellte, dass er die Würfe seines Bruders stellvertretend übernimmt) und nur 22 Minuten für Hardaway, dem einzigen brauchbaren Flügel-Scorer der Knicks not named Melo. Mike Woodson reitet sein bestes Blatt … und warum? Weil er Angst um seinen Job hat. Wenn wir uns über eines einig sind dann, dass die Knicks nichts mit der Meisterschaft zu tun haben werden. Angesichts dessen ist die Minutenvergabe des Coaches eine sehr gefährliche Angelegenheit, die im letzten Jahr zu etlichen Verletzungen geführt hat. Warum ein Ron Artest trotz Engagement und guter Defense und Hustle in diesem Spiel nur 12 Minuten erhält. Woodson wird seine Asse spielen bis diese nicht mehr können.

Ja, die Knicks gewannen und ein Sieg ist ein Sieg. Doch aus folgenden Perspektiven hat sich die Situation sogar etwas verschärft:

1) Tag und Nacht, vergleicht man Knicks / Bucks und Pacers / HEAT. Angesichts dieser klaren Unterlegenheit wirkt es fast fahrlässig, Chandler und Anthony solange spielen zu lassen und im Umkehrschluss gute spielenden Akteuren wir Hardaway und Ron keine Zeit zu geben, da J.R. spielen muss. Ich habe keine Probleme mit J.R.s Wurfanzahl, wenn er nicht auch in allen anderen Bereichen ein totalen Versagen an den Tag legt. Defensiv ist er eine Zumutung.

2) Wie viel Energie die Knicks aufwenden mussten, um gegen die Bucks in Double OT zu gewinnen. Und nur kurz die Zahlen:

  • 38 von 101 Field Goals waren erfolgreich … oder 37.6%.
  • 24 Points in the Paint
  • Milwaukee produzierte 25 Turnover. Die Knicks machten daraus 19 Punkte.
  • Carmelo Anthony: 9-29 aus dem Feld

Mehr fällt mr erst mal nicht ein. Vielleicht rege ich mich nachher noch schrecklich auf Twitter auf. Oder ich schaue jetzt einfach Arrow und esse meinen Auflauf von gestern. Arrow ist gut, ich sag’s euch.

Bis dann Freunde.

 

Dezember 19th, 2013

9 Responses to “Wenigstens kein Chris Smith …”

  1. Ozan sagt:

    Hallo Robert,

    ich hab zwar das Spiel gestern nicht live gesehen, doch bei Betrachtung der Boxscore sind mir die 55 Minuten von Melo sofort aufgefallen! Letztes Jahr hatte er Probleme mit seiner linken Schulter und das schmerzverzerrte Gesicht ist mir vor 2-3 Spielen wieder aufgefallen. Würde mich nicht wundern, wenn er in einigen Wochen, dann wenn es wirklich heiß wird, einige Spiele aussetzen muss.
    Ich habe vor einigen Tagen den Poscast von Dre Voigt und Seb Dumitru gehört, in der die These aufgestellt wurde, dass Melo nicht in der Lage ist eine Meisterschaft zu gewinnen. Zwar wurde in der Runde gesagt, dass er nie eine Richtige Contender-Mannschaft um sich herum hatte, doch der Mentale Aspekt ist für mich viel wichtiger! Wenn er das Gefühl bekommt, sich um alles kümmern zu müssen, schaltet er den Tunnelblick ein und will mit dem Kopf durch die Wand. Deshalb muss er einen Partner bekommen der die Last von seinen Schultern nehmen und die Verantwortung zwischenweise übernehmen kann. Stat, und J.R. konnten leider die Rolle nie einnehmen (J.R. letzte Saison phasenweise) und deshalb ist diese Mannschaft leider schon seit Saisonbeginn zum Scheitern verurteilt!

    Bis dann



  2. Arend sagt:

    arrow?? arend makes face like woman in banner pic



  3. Lence Laroo sagt:

    Haha das Bild is ja geil, danke Rob!



  4. Knickson sagt:

    Warum sind wir alle eigentlich keine Spurs-Fans?? Alles was wir wollen oder je wollten wird in San Antonio umgesetzt… Alles passt, Jahr für Jahr, Spiel für Spiel…



  5. Heide90 sagt:

    Ich versteh es immer noch nicht^^ Muss jetzt nochmal die Frage nach einem Trainerwechsel stellen:
    Es kann doch nicht sein, dass (Rob sei Dank) Bericht für Bericht die gleichen Baustellen angesprochen werden (J.R., No-Devense, No-IQ, No-Coaching, …) und es keine Aussicht auf Besserung gibt.
    Wie du schon sagst, Meisterschaft spielt keine Rolle, das war jedem bewusst. Dennoch, das Ziel muss doch sein, das Maximum aus dem Kader herauszuholen und so zu spielen, dass man gewinnt oder zumindest mal ein Konzept, Philosophie oder „Plan“ erkennt. Man kann ja rumprobieren, kein Thema, man merkt aber schnell ob es funktioniert oder nicht…wenn man dann ein totes Pferd weiter reitet, dann hat das doch nichts mit Coaching zu tun???
    Ein Trainerwechsel bringt Veränderung mit sich – allein das ist doch schon Erfolg genug!!! Vielleicht sprechen wir dann bald über andere Baustellen, aber man muss doch etwas ändern und kann nicht zusehen, wie Spiel für Spiel für Spiel die Knicks sich selbst erliegen?!?! Und es geht mir dabei auch weniger darum nen großen Namen als Nachfolger zu holen o.Ä. – vielmehr muss es einfach eine andere Führung/Coaching geben!

    Und nebenbei noch, Shumpert tut mir Leid…sehr sogar!



  6. Chazz79 sagt:

    Das war mal wieder ein weiterer Offenbahrungseid gegen die Bucks. Heute werde ich auf jeden Fall das Spiel gegen die Grizz verfolgen. Mmmmh Rob, meinste echt Melo hat Probleme mit seiner Schulter von der letzten Playoffserie?

    Also wir haben nur eine Chance, der J.R. muss ran, entweder bekommt der seinen Mojo wieder. Daher was sogar richtig 17 3er zunehmen, bis das wieder klappt. Es geht ja jetzt nur um diese Saison. Die müssen wir irgendwie noch retten bzw. in den Drive kommen. Aber die D ist einfach ne Katastrophe, da sehe ich auch kein Licht am Ende des Tunnels.

    Die O, da kann ich mir schon vorstellen, dass es da noch mal Klick macht!

    Ech schade, dass man nich irgendwie an der letzten Saison anknüpfen kann. Man ich kann mich noch erinnern bei dem 6-0 run zu beginn. Miami weggefegt etc. das war feinster Basketball. Seh gutes Ballmovement auch sehr gute D. Das lag doch nicht an Jason Kidd und die paar Games von Sheed.

    In den Playoffs sah es dann ja schon wieder trübe aus.

    Was soll denn jetzt geschehen? Alles austauschen, Team, Trainer, Dolan?

    Ich kann es mir nicht richtig vorstellen, aber mit dem Wechsel von dem Grunwald kann doch das jetzt auch nichts zu tun haben oder?

    Wenn da jetzt Rondo bei uns spielen würde, hätten wir doch noch immer eine Miese D. Wenn STAT weg ist, der ja auch ma man ist, dann muss da ein Firstclass Pointguard hin. Ruhig auch ein Wall oder Irving wäre geil.

    Den Rondo im Knicksjersey möchte ich genauso wenig sehen wie LBJ in blue orange.Neee.

    Aber schaut euch die Bulls an, in der Pre-Season mit Rose alles weggenküppelt. Alles hat sich auf den eingestimmt. Jetzt ist der wieder ewig weg und die gehen auch unter.

    Ich bin auch dennoch ein Melofan, den brauchen wir, da brauchen wir gar nicht drauf rumzuhacken.

    Das wurde sehr gut erkannt, das Melo denkt, er muss das jetzt Regeln. Nen MJ ist er ja nicht. Melo überdreht zu schnell. Der Tunnelblick passt. Also über Kurz oder Lang wird es einen Trainerwechsel geben. Das ganze hat sich ausgereizt. Aber ob Allan Houston der richtige sein wird…er ist durch und durch ein Knick. Ich fände es gut Patrick Ewing mit in den Stab zu nehmen, aber nicht als Head. Da muss einer von außerhalb kommen.

    Mal schauen was los ist wenn wir mal 3-4 Stück hintereinander gewinnen. Das ganze ist auch ein mentales Ding!

    GO NY KNICKS



  7. Konstantin sagt:

    Ich finde auch es sollte nicht zu sehr auf Melo rumgehackt werden. An ihm liegt mit am wenigstens. Ich will gar nicht dahin, dass er auf einer Stufe mit KD, Lebron oder CP3 steht. Auch seine Clutch-Momente sind nicht mehr da wie noch zuvor. Aber er haut sich rein, hat (ausgenommen gegen die Bucks) gute FG-Quoten aufgelegt, holt abgesehen von K-Love die meisten Rebounds der Scorer (wenn auch mit die wenigstens Assits, aber ich beziehe es auf Rebounds, da er neben Tyson, und ab und an Bargnani der einzigste ist der scih reingehauen hat). Und Quote ist auch nur minimal schlechter wie die des neuen Superstars Paul George oder auch KD.
    Er gehört nicht zu den Top 3, damit müssen wir uns abfinden.
    Das größte Problem sehe ich bei JR in der Offense. Ich kann ihn einfach momentan nicht mehr sehen. Genauso wie Felton. Aber das muss ich ja auch in den nächsten 2 Wochen nicht.
    Was mit Shumpert abgezogen wird is ein Witz! Lächerlich… Dem Jungen sieht man in jeder Situation an, dass ihm die Hände wackeln.
    Bargnani wechselt zwischen Licht und Schatten, aber ich bin immernoch der Meinung, dass der Trade mit den Raptors nicht so falsch war, wie er immer dargestellt wird.
    Zu Rondo: Wenn es da wirklich ne Möglichkeit geben würde, mein Gott, versuchen. Erstens. Schlimmer kann es nicht werden, und ich finde Prig und RR würde was hergeben. Er bringt anders als Prig Scoring Punch mit. Es muss einfach auf PG was passieren. Kleines dickes Felton abgeben. Wenn man JR wegbekommt, fort.
    Zu Woodson schließ ich mich auch an. Weg… Eine große Lösung wie Hollins oder Karl wäre natürlich ein Traum, aber wohl unrealistisch wenn man den US-Medien glauben schenken darf. Houston is doch auch wieder so ne Zwischenlösung.
    Naja, gegen die Grizz ohne Gasol etc könnte eventuell was zu holen sein, um dann gegen RW,KD und co ordentlich den Sack voll zu bekommen. Naja lassen wir uns überraschen, was in den nächsten Wochen passieren wird.
    Aber es MUSS was passieren!

    Frohes Fest euch!



  8. Derek Harper sagt:

    1. Hz gegen MEM war eigtl. in einigen Momenten ganz ok, aber zum Schluss wieder einen Run zugelassen. Gerade wie man ein Viertel abschließt ist in engen Spielen extrem wichtig, daher befürchte ich nichts Gutes. Schaut gerade jemand mit?



  9. Chazz79 sagt:

    Ich habe mir natürlich, zu dieser Zeit, das Spiel reingzogen. Leider. Ich habe alle Noongames gesehen. Und alle wurden verloren. Das schein ja nicht die Zeit der Knicks zu sein.

    Es gibt ein Wort was über der ganzen Situation schwebt: RATLOSIGKEIT

    Und dann muss der Trainier gehen. Es ist so brutal, aber nutzt ja nichts, ich kann mir auch vorstellen, dass Woodson wie MDA vielleicht selber mal die Reissleine zieht.

    Wir haben in der letzten Saison auch zu viel von den 3ern gelebt, die jetzt nicht fallen. Und J.R. drivet nicht mehr zum Korb.

    Ich kann mir sogar vorstellen, dass noch mal richtig getradet wird bei den Knicks. Meist passiert sowas ja im Februar, kurz vor der Deadline.

    Als PG fände ich wie gesagt einen Wall oder Irving geiler als Rondo! Irving wäre geil. Bargs, Felton und J.R. nach Cleveland! Schade das STAT mit seinem Riesengehalt da alles dicht macht. Dann kann von mir aus auch Chandler nach LA oder so und wir bekomme Marc Gasol, den ich richtig geil finde als Center. Wenn man um Wall oder Irving, Melo und Gasol nen Team baut, dann geht da was. Und machen wir uns nichts vor, am geilsten wäre es doch Phil Jackson sagt ich mache das 2-3 Jahre für die Knicks, für diesen einen Shoot.

    Also man kann es vielleicht zwischen den Zeilen lesen, irgendwie bin ich ja auch ratlos mit meinen ganzen Vorschlägen:-(

    Aber was soll man machen, man hat blue and orange im Herz:-)



Leave a Reply